Schulsozialarbeit

Liebe Schülerinnen und Schüler, guten Tag liebe Eltern und Interessierte,

mein Name ist Sonja Brungs. Ich habe 2001 meinen Studienabschluss als Diplom Pädagogin erlangt und bin seit dem 01.05.2012 mit halber Stelle als Schulsozialarbeiterin an den Grundschulen in Lonnig, Ochtendung und Welling tätig. Mein Arbeitgeber ist die Verbandsgemeinde Maifeld. Mit meinen Kolleginnen der Schulsozialarbeit an den übrigen Maifelder Schulen und meinen beiden Kollegen der Jugendkoordination bilden wir zusammen das Ju-X Team der Verbandsgemeinde Maifeld, das zuständig ist für die Koordination der Jugendarbeit und Jugendsozialarbeit sowie für die Schul-sozialarbeit im Maifeld. (Einen Gesamtüberblick über unsere Arbeit im Ju-X Team sowie eine Übersicht aller Träger der Kinder- und Jugendarbeit im Maifeld mitsamt Freizeit- und Ferienangeboten findet ihr/finden Sie unter www.jugend-maifeld.de ).

Auf der folgenden Seite möchte ich euch/Ihnen einen Überblick über meine Arbeit als Schulsozialarbeiterin geben. Mein Ziel ist es, ein offenes Ohr für Kinder zu haben und sie und ihre Familien zu unterstützen.
Ihr dürft/Sie dürfen mich jederzeit ansprechen! Ich bin immer mittwochs in der Grundschule in Lonnig und darüber hinaus folgendermaßen zu erreichen:

Sonja Brungs
Verbandsgemeindeverwaltung Maifeld
Fachbereich 3 - Soziale Dienste/ Wirtschaftsförderung
Schulsozialarbeit (Ju+X Team)
Marktplatz 4-6
56751 Polch
Mobil: 0171 / 9733213
e-mail: sonja.brungs@maifeld.de

Was ist und was macht Schulsozialarbeit?

Auftrag

 

Schulsozialarbeit ist ein eigenständiges Dienstleistungsangebot der Kinder- und Jugendhilfe am Standort Schule, das sowohl für Schülerinnen und Schüler, für Eltern als auch für Lehrkräfte spezifische Hilfen anbietet und vielfältige Entwick-lungsprozesse unterstützt mit dem Ziel Kinder frühzeitig zu stützen und zu fördern und präventiv zu wirken. Schulsozialarbeit ersetzt oder übernimmt dabei nicht die Aufgaben der Schule, son-dern macht ergänzende Angebote.

Rechtliche
Grundlagen

 


Gesetzlich ist die Schulsozialarbeit im Aufgabenbereich der Kinder- und Jugendhil-fe angesiedelt. Die rechtliche Grundlage bildet somit das Achte Sozialgesetzbuch (insb. die §§ 1, 2, 8a, 11, 13, 14 und § 65 SGB VIII).


Ziele

 


Schulsozialarbeit soll das Recht junger Menschen auf Förderung ihrer Entwicklung und auf Erziehung verwirklichen helfen. Dabei berücksichtigt sie zum einen eine indi-viduelle Förderung und Hilfe, auf der anderen Seite die Förderung sozialen Lernens.


Handlungs-prinzipien

 


Freiwilligkeit, Vertraulichkeit, Ganzheitlichkeit


Aufgaben

 


Beratung und Einzelfallhilfe:

  • Für Schülerinnen und Schüler: z.B. bei Schulschwierigkeiten, Beziehungskon-flikten, Mobbing, Beratung bei familiären Problemen und Krisensituationen, Ver-mittlung von weiteren Hilfen, Gespräche mit den Eltern, etc.
     

  • Für Eltern: Beratung in Erziehungs- und Bildungsfragen sowie bei Erziehungs- und Schulschwierigkeiten des Kindes, Unterstützung in Krisensituationen, Clearing-Gespräche, Mitwirkung bei Eltern-Lehrergesprächen, Vermittlung weiterer Hilfen, etc.
     

  • Für Lehrer: Beratung und kollegiale Fallbesprechung, sozialpädagogische Mitwirkung im Unterricht, Mitwirkung bei Lehrer-Elterngesprächen, etc.


Die Aufgaben und Angebote der Schulsozialarbeit erfahren je nach Bedarf und Schulform unterschiedliche Schwerpunkte und haben unterschiedliche Inhalte:
 

  • Angebote Sozialpädagogischer Gruppenarbeit

  • Projektarbeit/Präventionsarbeit

  • Offene Angebote und Mitarbeit in/an der Institution Schule

  • Vernetzung ins Gemeinwesen und Öffentlichkeitsarbeit

     

Ich bin für eure/Ihre Ideen, Wünsche und Anregungen stets offen und freue mich auf die Zusammenarbeit!